Technik

Aus AKS Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

hier gibts eine Sammlung von verschiedenen Dingen zum Thema Technik




Distanz einer (Hajk)route

Um einzuschaetzen wie lange man fuer eine Hajkroute benoetigt bietet sich folgende Formel an:

1. Berechne die einzelnen Zeiten, für die geplante Entfernung und für die zu überwindende Höhendifferenz:

4 km in der Ebene = 1 Stunde
300 Höhenmeter Aufstieg = 1 Stunde
600 Höhenmeter Abstieg = 1 Stunde

2. Bilde je eine Summe aus den Entfernungs-Zeiten und den Höhendifferenz-Zeiten.

3. Halbiere die kürzere der beiden Zeiten.

4. Um die Gesamtgehzeit zu berechnen, addiere jetzt die längere Zeit mit dem Ergebnis aus Punkt 3.


Beispiel:

Die Entfernung beträgt 14 km, es geht 600 m bergauf und 300 m bergab.

14 km = 3 h 30 min
600 m bergauf = 2 h 
300 m bergab = 0 h 30 min

ergibt=

Entfernungs-Zeit = 3 h 30 min
Höhendifferenz-Zeit = 2 h 30 min

dann die kleinere Zahl durch 2

2 h 30 min geteilt durch 2 = 1 h 15 min

Gesamtgehzeit=

3 h 30 min + 1 h 15 min = 4 h 45 min

Oder rechne einfach:

100m bergauf zusaetzlich ca 20 minuten
100m bergab  zusaetzlich ca 15 minuten

Entfernung schätzen

Die Entfernung zu einem sichtbaren Ziel lässt sich nur schwer und mit großer Erfahrung schätzen. Um trotzdem ein brauchbares Ergebnis zu erhalten, kann man den Daumensprung verwenden.

Er basiert darauf, dass sich eine quer verlaufende kurze Distanz leichter schätzen lässt.

Schließe  ein Auge.
Strecke bei geballter Faust einen Daumen nach oben und peilen Sie den Zielort über den Daumen an. 
Schließe das andere Auge und öffnen Sie gleichzeitig das erste. 
Dabei scheint der Daumen zur Seite zu springen und ein Punkt neben dem eigentlichen Ziel wird jetzt angepeilt.
Schätze die Entfernung zwischen dem Zielort und dem Punkt der mit dem zweiten Auge angepeilt wird.
Multipliziere die Entfernung mit dem Faktor 10 und Du erhaelst die ungefähre Entfernung zum Ziel.


Beispiel

Sie schließen das rechte Auge und peilen einen Felsen an.
Sie schließen das linke und öffnen Sie gleichzeitig das rechte: Der Daumen zeigt jetzt auf einen Baum.
Sie schätzen die Entfernung zwischen Baum und Felsen auf 50 Meter.
50 m x 10 = 500 m 
Der Felsen ist also noch etwa 500 m entfernt. 


Höhe eines Objektes schaetzen

Holzfaellermothode:

1.

Halte einen Stock aufrecht in der ausgestreckten Hand und peile aus einiger Entfernung (20-30m) den Baum an,

so daß die Stockspitze in Höhe der Baumspitze steht.


2.

Dann bewege deinen Daumen am Stock entlang, bis die Oberkante des Daumens in der Peillinie am Erdboden angekommen ist.

3.

Jetzt drehe den Stock um den Daumen um 90°. Merke dirden Punkt, wo die Stockspitze auf der Erde endet und

schreite die Entfernung von dort bis zum Baum ab. Sie entspricht der Höhe des Baumes.

Entfernung von Gewitter berechnen

Ein Blitz erreicht eine Temperatur von 30.000 °C.

Die solchermaßen erhitzte Luft dehnt sich schlagartig aus und verursacht den Donnerschlag.

Direkt an der Einschlagstelle des Blitzes donnert es daher gleichzeitig.

Da die Schallgeschwindigkeit aber nur 333 Meter pro Sekunde beträgt und die Lichtgeschwindigkeit so groß ist,

dass sie für uns nicht messbar ist, treten Blitz und Donner abseits der Einschlagstelle versetzt voneinander auf.

Zu jedem Blitz ein Donner. Kannst Du kein Donnern hören, ist das Gewitter so weit entfernt, dass es Dich in den nächsten Stunden nicht belästigt.

Ansonsten zähle die Sekunden zwischen Blitz und Donner.

Multipliziere die Sekunden mit 333 und Du erhaelst den Abstand des Gewitters in Metern.

Machen Sie die gleiche Rechnung noch mal nach ein paar Minuten und Sie wissen ob das Gewitter sich nähert oder abzieht.



Himmelsrichtung mit der Uhr bestimmen

Du benötigst dazu eine analoge Uhr und die Sonne.

1. Richte das Zifferblatt so aus, dass der Stundenzeiger in Richtung der Sonne zeigt.
2. Denke Dir einen Strich, der vom Mittelpunkt der Uhr zur Ziffer 12 geht. 
3. Halbiere nun den Winkel zwischen dem gedachten Strich und dem Stundenzeiger. In dieser Richtung liegt Süden. 
! In der Sommerzeit funktioniert das auch. Allerdings gilt hier die Ziffer 1 anstelle der 12 !





Orientierung: Nach den Sternen

Auch wenn Sie sich mit Sternbildern nicht auskennen oder der Nordstern von hartnäckigen Wolken verdeckt wird,

können Sie sich nach den Sternen orientieren.


Dazu eignet sich jeder x-beliebige Stern der in der Nähe eines Fixierpunktes liegt.

Als Fixierpunkte eignen sich zum Beispiel ein Stock, eine Felszacke oder ein Baumwipfel wenn kein Wind weht.


Machen Sie es sich für ein paar Minuten gemütlich und beobachten Sie einen Stern direkt über Ihrem Fixierpunkt.

! Achtung: Weder Sie noch Ihr Fixierpunkt dürfen sich bewegen !


Schon nach ein paar Minuten bemerken Sie, dass sich der Stern relativ zur Erde bewegt.

Aus der Bewegungsrichtung können Sie nun grob die Himmelsrichtung erschließen:

* Stern steigt aufwärts: Osten
* Stern sinkt abwärts: Westen
* Stern wandert nach rechts: Süden
* Stern wandert nach links: Norden

Bei schrägen Bewegungen ergibt sich eine Himmelsrichtung dazwischen.

Achtung:
Diese Art der Orientierung ist eine Näherungsmethode und gibt nur einen groben Anhaltspunkt über die Himmelsrichtung.



Kompass Kreuzpeilung

Die Kreuzpeilung (auch „rückwärts einschneiden“ genannt) ist eine einfache Methode zur Positionsbestimmung mittels Peilung sichtbarer Objekte,

deren Position bekannt ist.

Benötigt werden zwei beobachtbare Punkte im Gelände bekannter Position, sowie (Peil-) Kompass, Karte, Lineal und ggf. ein Kursdreieck.


Zunächst wird die Richtung zu einem markanten Geländepunkt mit bekannter Position bestimmt.

Das ist unsere erste Standlinie.

Nun peilem wir einen zweiten Geländepunkt an, am besten 90Grad von ersten, wenn dieser nur 20Grad betraegt wird unsere Messung ungenauer.

Wir befinden uns an dem Punkt wo sich beide Standlinien treffen.

Es koennen weitere Standlinien gezogen werden, um so genauer bekommen wir unsere Position.